Schlaue Texte3

Das PARADIGMA

( aus der Reihe MUSTERFORSCHUNG 001 von Helmut Leitner Juni 2016)

Christopher Alexander leitet seine Theorien aus seinen theoretischen und empirischen Forschungsergebnissen ab. Für die Zwecke dieser Einführung ist jedoch eine axiomatische Formulierung geeigneter:

  • der grundlegende Vorgang in der Welt ist die Entfaltung des Lebens.
  • das Leben besitzt eine graduelle Lebendigkeit. Vor der Biologie beginnt das Leben schon als Dichte und Intensität geometrischer Strukturen im Raum.
  • der leere Raum ist nicht wirklich leer, sondern ein dynamisches Medium, das zum Leben erwacht.
  • der Mensch ist in der Lage, die Lebendigkeit von Systemen mit seinem Gefühl wahrzunehmen, als eine Form von Resonanz
  • Gefühlsentscheidungen über Lebendigkeit sind objektiv, so dass verlässliche Entscheidungen darauf aufgebaut werden können.
  • Lebendige Umgebungen stärken den Menschen in seinem Menschsein, seiner Handlungsfähigkeit und seiner Freiheit. Das ist das Ziel jeder Gestaltung.
  • der Sinn des Lebens besteht in der Teilhabe am Leben, durch die Entfaltung des eigenen Selbst im Einklang mit der Entfaltung seiner Umgebung.

 

 

 

No Comments

Post A Comment