Verzögert, aber voller Motivation

Nun sind wir endlich angekommen, bei generationKUNST und bei uns selbst als Team. Im Dezember war auf einmal alles sehr wackelig, weil unser Team-Akteur Jochen aus dem Projekt ausgestiegen ist. Nun studiert er in Oldenburg und schaut bestimmt gerne mal in der Kunstschule vorbei 🙂

Wir waren also plötzlich vor neue Herausforderungen gestellt und zeitweise stand das komplette Projekt auf der Kippe. Doch manchmal ist es ja so, dass sich alles irgendwie fügt. Neu im Team ist jetzt Tobias Linne, der eine große Bereicherung ist.

Wir treffen uns nun regelmäßig, damit wir unsere Projekte bald konkret realisieren können. Wir merken aber auch, wie wichtig eine Phase, auch wenn sie etwas länger dauert, der Reflexion im Vorfeld ist. Immer neue Ideen steigen auf, die ein immer schöneres Muster bilden. Die Zeit des Wartens ist also nicht etwa Untätigkeit, sondern vielleicht eher ein Inkubationsprozess, der enorm wichtig ist. Wir möchten mit unseren Projekten gerne im offenen Raum arbeiten. Wie wir uns das vorstellen und wie das auch generationKUNST weiterbringt, erklären wir im nächsten Blog.

No Comments

Post A Comment