Reflexion, Teil 2

Nun gibt uns Tobias einen Zwischenstand zum Projekt wie bereits auch schon Gabi:
1. Wo siehst du dich gerade im Prozess des Projektes?

Wir sind gerade – mal wieder – an einer sehr wackeligen Stelle, ob das Projekt realisierbar ist: Einerseits renne ich damit offene Türen ein, andererseits scheint kaum jemand es zu schaffen sich hier verbindlich einzubringen. Die Begeisterung für dieses Projekt strahlt mir überall entgegen und dennoch haben wir keine oder kaum Teilnehmer.

2.  Was sind deine momentanen Herausforderungen?

Teilnehmer nicht nur zu begeistern und motivieren sondern festzunageln.

3.  Welche Momente motivieren dich?

Wenn zu einzelnen Interessierten der Funke überspringt und uns zusammen klar wird wie wichtig so ein Projekt auch ist.

4.  Welche Überraschungen hast du erlebt?

Das trotz vieler Zusagen, keiner zum Termin erscheint.

5. Was sind deine nächsten Schritte?

Die Presse wurde jetzt nochmal ins Boot geholt um einen öffentlichen Aufruf zur Beteiligung abzugeben, damit doch etwas mehr Teilnehmer dazukommen und die Möglichkeit einer erhofften Gruppendynamik entstehen zu lassen.

6. Welche Veränderungen gibt es zu deinen bisherigen Planungen im Projekt?

Das Projekt ist zum Glück – an diesem Punkt – noch nicht dermaßen festgelegt, dass Veränderungen stören. Die Dynamik der Teilnehmer ist ein wichtiger Teil im Konzept, so dass Spontanität eh vorrausgesetzt war.

7. Wie ist deine Rolle im Vergleich zu deinen bisherigen Erfahrungen als Dozent?

Es scheint für die Teilnehmer schwerer zu sein, das Ruder in die Hand zu nehmen als für mich das Ruder abzugeben. Vielleicht ist der Wunsch nach einer ganz klaren Leitung bei vielen stark verankert.

1Comment
  • Kunstschule Oldenburg
    Posted at 11:59h, 29 Mai Antworten

    “Das trotz vieler Zusagen, keiner zum Termin erscheint.”- das haben wir auch erlebt, Die Zusagen kommen, aber absagen sind nicht dabei…Person ist einfach nicht DA an dem Tag.

Post A Comment