ECKDATEN zur Kunstschule PINX
  • Kunstschule im ländlichen Raum
  • Derzeit arbeiten 12 Dozierende an der Kunstschule PINX
  • Jede Woche besuchen etwa 150 Kinder u. Jugendliche die Kunstschule regelmäßig – wir erreichen 1.200 Kinder im Jahr
  • wir bieten Kreativkurse, Dauerkurse, Offene Angebote und Workshops an für unterschiedliche Zielgruppen
  • wir arbeiten in verschiedenen Projekten mit unterschiedlichen Partnern
  • wir führen Kreativangebote in Schulen, Kindertagesstätten und mit unterschiedlichen sozialräumlichen Partnern durch
  • wir führen Weiter- und Fortbildungen für Erwachsene im Bereich Ästhetische Bildung und diversitätsbewusste Handlungsbefähigung durch
  • Wir sehen es als unseren Auftrag, durch künstlerische Methoden das politische, gesellschaftliche und kulturelle Bild unseres Landkreises (Heidekreis) mit zu prägen.
Wir zeichnen uns als Kunstschule besonders durch unsere pädagogische und künstlerische Haltung aus:
  • wir ermöglichen ästhetische Erfahrungen
  • sehen Kinder, Jugendliche und Erwachsene als Experten ihrer selbst
  • geben keine Beurteilung von „richtig oder falsch“ – Begegnung auf Augenhöhe
  • nehmen uns selbst als Pädagogen/Kulturschaffende zurück
  • unterstützen Kinder/Jugendl. auf ihrem Weg als Künstler, Forscher, Sachenfinder oder Gestalter
  • fördern neben der Entwicklung von künstlerisch/kreativer Kompetenzen auch von Sozialkompetenzen, Eigenkompetenzen
  • ermutigen zur Befähigung ihr Leben selbst zu gestalten

 

Kunstschule PINX

Mühlenweg 1
29690 Schwarmstedt
Tel: 0 50 71 / 40 26 
E-Mail: info@kunstschule-pinx.de
https://kunstschulepinxschwarmstedt.com/

InhaltsbereichModellprojekt - Generation PINX

Drei Ansätze, die den öffentlichen Raum behandeln, bespielen und erforschen

I

Am Anfang stand die Frage:

Kann man gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen eine „pattern language“(nach Christoph Alexander) für ein wertvolles Leben auf dem Land entwickeln?

Durch die „pattern language“ (nach Christopher Alexander) haben wir als Kunstschule einen politischen Kurs einschlagen, der durch eine künstlerische Methode die Menschen /Kinder an Politik und Kultur teilhaben lässt. Unsere Kinder und Jugendliche haben so Ihre Visionen entwickelt und ihr eigenes gesellschaftliches Empowerment ausprobiert. Mit den so entstandenen PINX-Pattern haben Sie eine Sprache entwickelt und eine Stimme bekommen, mit der sie sich ermächtigt haben vor Erwachsenen, Politikern und auch gemeinsam mit Gleichaltrigen zu sprechen.

Im Rahmen des Offenen Ateliers der Kunstschule PINX haben wir mit verschiedenen Gruppen Kinder und Jugendlicher selber Patterns für ein zufriedenes Leben in Schwarmstedt entwickelt und darstellt – unsere PINX-Pattern.

Ästhetischen Forschung

II

Anwendung der „ästhetischen Forschung“ um politische, künstlerische und wissenschaftliche Prozesse bei Kindern und Jugendlichen in Gang zu setzen. Diese Methode ist wie ein Best Practice – Pattern ein wichtiger Bestandteil unserer Pattern_Language, da sie diese ermöglicht und unsere Schüler*innen durch diese Methode befähigt auch immer wieder neue Pattern zu finden.

Leitidee und Grundlage für unsere „Forschungsprojekte“ ist die von Helga Kämpf-Jansen begründete Ästhetische Forschung. Wir haben den Schüler*innen unserer Bildungspartner die Möglichkeit geben ästhetisch zu forschen. Bezugsräume waren die Schule, der ländliche Raum, das private Umfeld und die Kunstschule selbst.

Etwas Neues zu wagen, sich selbst in Beziehung zu setzen, ist nur möglich durch eigene Fragestellungen, die im eigenen Spannungsfeld zwischen dem eigenen Ich und der Umwelt entstehen, begeistern oder erschüttern. Wir haben auf das Format „Klasse triff t PINX“ zurückgegriffen und uns mit Kindern verschiedener Schulen gemeinsam auf den Weg gemacht.

 

Angebote an Schulen, Verbände, politische Parteien

III

Angebote an Schulen, Verbände, politische Parteien. Durch ästhetische Prozesse neue Ideen entwickeln und gruppendynamische Effekte erzielen. Unser erster Versuch war mit Kindern , Jugendlichen und jungen Erwachsenen gemeinsam über die Entwicklung eines Computerspiels unsere eigenes „Schwarmstedt“ zu gestalten und zu bespielen. Weitere Versuche mit Hilfe von künstlerischen und ästhetischen Prozessen innerhalb der „PINX – Pattern“ zu finden werden folgen.

Hier geht es zu unserem Blog:

Beim Entwickeln dieses Piktogramms, kamen de Jugendlichen auf die Idee als Schutzort eine Gift-Qualle darzustellen. Im Inneren der giftigen Qualle sind sie sicher, dort kann ihnen nichts passieren, denn niemand wird wagen durch das Gift hindurch sie zu stören. (Kunst als Gift zum Schutz derjenigen...

Bei diesem Pattern ist der Begriff immer wieder im Wandel. Unsere Kunst*schülerinnen haben diesen immer wieder geändert, darüber diskutiert und verwenden ihn immer wieder anders. Von Ankommen über Angenommen, Dazugehören, Aufnehmen, Aufgenommen bis hin zu Zusammenbleiben verändern sich die Worte aber nicht dass was Sie meinen:...

ACHTSAM -ein Pattern von unseren Jugendlichen, sie meinen damit man muss achtsam und aufmerksam sein mit dem was schon da ist, wenn man etwas Neues macht oder plant. Auch das was andere vor ihnen gemacht haben oder gerade gemacht wurde ist wertvoll und muss gesehen...