Film For Future

Fridays for Future („Freitage für die Zukunft“, kurz FFF, häufig auch als Klimastreik oder Schulstreik für das Klima bezeichnet; ursprünglich schwedisch Skolstrejk för klimatet) ist eine globale Schüler- und Studierendenbewegung, die sich für Klimaschutz einsetzt. Auch in Lüneburg schwänzen Schüler*innen regelmäßig am Freitag die Schule, um sich für die Einhaltung der Klimaziele und gegen das Versagen der politisch Verantwortlichen im Bereich Klimaschutz und Folgen des Klimawandels einzusetzen. Die Kunstschule Ikarus e.V. in Lüneburg möchte diese Bewegung mit einem künstlerischen Projekt begleiten und unterstützen. Die beiden Künstler*innen, Bernd Plake und Yule von Hertell, werden im Rahmen von generationKUNST 2019 mit einigen jungen Menschen der FFF-Bewegung Lüneburg einen Kurzfilm machen, in dem es um die Proteste und um Fragen der Zukunft von Protest, Klima und Protagonist*innen geht.

Kunstschule Ikarus e.V.
Dorette-von-Stern-Str. 2
21337 Lüneburg
(+49) 04131 400 97 81
info@kunstschule-ikarus.de
https://www.facebook.com/kunstschule.ikarus/
https://www.kunstschule-ikarus.de/

WAS WIR TUN

Die Kunstschule IKARUS e.V. ist 1998 als gemeinnütziger Verein gegründet worden und seit 1999 Mitglied im Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen e.V. Damit stehen wir für eine Kunstschule mit Angebots- und Qualitätssicherung sowie für zukunftsorientierte Weiterentwicklung.

IKARUS steht darüber hinaus für Entschleunigung, Zeit für Persönlichkeitsentwicklung und für einem Raum, um Bildung einmal „anders“ denken zu dürfen. Wir stärken das Vertrauen in die persönliche Eigenständigkeit jedes Einzelnen und in das eigene Urteilsvermögen. Durch unser breites Angebot an Techniken, Methoden- und Materialvielfalt sowie fachlicher Anleitung in wertschätzender Atmosphäre, wird das Wahrnehmen mit möglichst vielen Sinnen angeregt und so der kreative Prozess unterstützt.

Wichtig ist uns hierbei eine Nische in unserer leistungsorientierten Gesellschaft zu bieten, in der jeder für sich entscheiden darf, was und wie viel er leisten möchte. Es gibt kein Richtig und kein Falsch, sondern nur den eigenen Weg. So entsteht bei IKARUS eine Atmosphäre des Wohlbefindens und der Ergebnisoffenheit.

Unser Blog geht hier los:

Mit mehreren Wochen Verspätung und Komplikationen im Vorfeld haben wir jetzt einen großen Schritt für das Projekt machen können.

Hurra – Vor zwei Wochen konnten wir Szenen für den Film drehen.

Nachdem die Aquise für TeilnehmerInnen sich sehr zäh gestaltete, trafen sich sieben Jugendliche in den Räumen der Kunstschule Ikarus , wurden in die Handhabung der Kamera eingeführt, überlegten sich Handlungen, die dargestellt werden sollten und hatten am Ende des ersten Seminartages einen Ablaufplan für den Drehtag erarbeitet.

Das war die Grundlage für den 2.Tag, an dem mit beachtlicher Disziplin und Ernsthaftigkeit dem Drehbuch entsprechend auf dem Wochenmarkt, in der Einkaufsstrasse in Lüneburg und in einem Park gefilmt wurde.

Texte, die von den Jugendlichen verfasst wurden, und im Film den Handlungen unterlegt werden sollten, wurden am Nachmittag in der Kunstschule eingesprochen

Nach Durchsicht der takes war ein weiteres Treffen für einen Nachdreh notwendig-.

Aus Termingründen wurde eine erste grob geschnittene Fassung von Jule erstellt, die bei dem nächsten Treffen mit der gesamten Gruppe angesehen wird und dann eine präsentable Fassung besprochen und geschnitten werden soll.

Die Präsentation im Rahmen der 20.Lüneburger Umwelt-Film-Tage ist bereits am 24.November.

 

Die Klimaziele schmelzen dahin – engagierter Klimaschutz jetzt! (Vortrag)

Sonntag (24.11.) – 10:30

  1. Lüneburger Umwelt-Filmtage

EINTRITT FREI!

Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Markus Quante

Prof. Dr. Markus Quante arbeitet als Wissen­schaftler am Helmholtz-Zentrum Geesthacht und lehrt zur Klimaphysik und zum Stadt­klima an der Leuphana Universität Lüneburg. Er hat viele Jahre zum Thema Wolken im Klimasystem geforscht und einen internationalen Klimabericht für den gesamten Nordseeraum koordiniert, der 2016 veröffentlicht wurde. Derzeit befasst sich Herr Quante u. a. im Rahmen des Klima-­Exzellenzclusters an der Universität Hamburg mit nachhaltigen wasserorientierten Anpassungsszenarien für Städte.

Die Eröffnung wird gemeinsam gestaltet mit Fridays For Future Lüneburg
„Wir sind die Lüneburger Ortsgruppe von ‚Fridays for Future‘. Unsere Orga-Gruppe besteht aus Schüler*innen und einigen Student*innen. Als Teil der Klimagerechtigkeitsbewegung setzen wir uns für wirksamen Klimaschutz und globale Klimagerechtigkeit ein. Wir sehen uns als Sprachrohr der Wissenschaft und fordern die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels. Schulstreiks sind unsere Hauptaktionsform, um öffentliche Aufmerksamkeit zu erzeugen und Politiker*innen unter Handlungsdruck zu setzen.“

plus Kurzfilm: FILM FOR FUTURE
Junge Menschen machen sich Gedanken über das Klima und die Zukunft, über individuelle Entscheidungen, Protest und CO2-Ausstoß. Sie haben dafür eine besondere filmische Form gefunden, die sich zwischen dokumentarischem und inszeniertem Film bewegt und zum Nachdenken anregt. Der Film entstand in einem partizipatorischen Kunstprojekt der Kunstschule Ikarus e.V., begleitet durch Bernd Plake und Yule von Hertell und gefördert durch den Landesverband der Kunstschulen Niedersachsens im Rahmen von generationKUNST.