Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark e.V.

Die Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark e.V. ist eine außerschulische Bildungseinrichtung für Kinder und Jugendliche, in der man viel über Kunst, kreatives Gestalten, künstlerische und handwerkliche Techniken lernen kann, aber auch genügend Freiraum hat, um zu tüfteln, zu experimentieren und mal etwas ausprobieren kann, ohne dass es gleich bewertet wird.

Neben dem Kennenlernen von der Kunst und den Künsten steht die Förderung von Kreativität und Fantasie sowie die Sensibilisierung der Wahrnehmung im Mittelpunkt.

Gegründet wurde sie im Jahr 1991und wird von der Gemeinde Wedemark finanziell und räumlich unterstützt.

Neben einem halbjährlich erscheinenden Kursprogramm kooperiert sie mit allen Schulen der Wedemark sowie den ortsansässigen Kitas. Mit den allgemeinbildenden Schulen hat sie einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Seit 1996 engagiert sich die Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark im Arbeitskreis Kinderrechte Wedemark. Die Straße der Kinderrechte in Mellendorf und die Herstellung von 16 Kinderrechtskunstwerken im Projekt Kinderrechte mal 16 in den einzelnen Ortschaften der Wedemark wurde von ihr initiiert und umgesetzt. Hierbei handelt es sich um insgesamt 22 Kunstwerke im öffentlichen Raum, die sich mit den Kinderrechten künstlerisch und gestalterisch auseinandersetzen und bundesweit einmalig ist. Kinder und Jugendliche aus allen Schulen der Wedemark lieferten die Ideen zu den Kunstwerken, die sie anschließend mit bildenden Künstlern der Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark nach ihren Entwürfen bauten.

Ein besonderes soziales Engagement zeichnet die Einrichtung aus. Angeboten wird z.Zt. kostenlos ein interkulturelles Atelier mit einem Café-Treff für Alle, eine Paletten-Design Gruppe für geflüchtete Männer sowie ein Näh-Treff für geflüchtet Frauen. Darüber hinaus fand in diesem Jahr erstmalig ein partizipatorisches Projekt mit Grundschulkinder und Jugendlichen statt. Diese beschäftigten sich mit der Bauleitplanung für ein Neubaugebiet mit dem Ziel, dass einige ihre Ideen und Vorstellungen mit in den abschließenden Bauleitplan übernommen werden.

Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark e.V.
Am Wedemarkbad 4
30900 Wedemark
Tel. 05130-5570
Fax 05130-1709
E-Mail kunstschulewedemark@t-online.de
www.kunstschule-wedemark.de

Unser Projekt: INNEN IM DRAUSSEN

In Anlehnung an den Gedichtvers Nichts ist innen, nichts ist außen, denn was drinnen ist auch draußen (Goethe) trägt unser Projekt den Titel INNEN IM DRAUSSEN. Analog dem Möbiusband als Sinnbild des zitierten Verses werden Zwei Handlungsketten unterschiedlicher Intentionen unser Projekt durchziehen, synergetisch wirken und eine multiperspektivische Sichtweise begünstigen.

Ziel der ersten Handlungskette ist der Entwurf zur Schaffung eines „privaten Ortes“ im öffentlichen Raum für Jugendliche von Jugendlichen. In einem Partizipationsprozess wird das Kunstschulteam eine Gruppe Jugendlicher begleiten und unterstützen, einen Platz zu gestalten, der ihren Bedürfnissen und Vorstellungen entspricht, der Aufenthaltsort und Treffpunkt sein soll. Dieser Entwurf soll das Potential eines umsetzbaren Modells haben.

Die zweite Handlungskette eröffnet den Jugendliche Wege, ihr Kunstverständnis öffentlich ausdrücken und Ideen zu entwickeln, Mitmenschen in kreative Schaffensprozesse zu integrieren. In 4 „öffentlichen Auftritten“ sollen im Sinne des (non digitalen) MAKING-Verständnisses Aktivitäten an gut besuchten öffentlichen Räumen stattfinden, die Passanten in einen kreativen Prozess integrieren.

Die MakingAktivitäten geben den Jugendlichen die Möglichkeit, selbstorganisiert in der Öffentlichkeit aufzutreten, mit verschiedenen Kunstformen Aufmerksamkeit zu erregen, als Teil der Gesellschaft mit großem kreativen Potential wahrgenommen zu werden. Die MakingAktivitäten hinterlassen kurzweilige Kunstwerke, stellen öffentlichkeitswirksame Aktionen dar und fördern den generationsübergreifenden Dialog. Sie sensibilisieren für die Themen der Jugend und bahnen zukünftige kreative, politische Mitwirkung zur Durchsetzung eigener Bedürfnisse-wie in der ersten Handlungskette abgebildet- an.

HIER GEHT ES ZU INSTAGRAM:

www.instagram.com/innen_im_draussen

Unser Blog geht hier los:

Schüler, Lehrer, Mitarbeiter des Rathauses, Passanten- viele Menschen kommen zu unserem letzten Making. Dieses Mal sind wir Dienstleister für die Gemeinde, daher läuft auch einiges etwas anders: in den Geschäften der Wedemark hängen Werbeplakate, die Presse ist anwesend und sogar das Radio. Die Werbetrommel hat......

Im letzten Kapitel beschrieb ich, wie wir in einer Wir-Werkstatt acht Aktionen zu den Themen Gleichberechtigung und Vorurteile erarbeiteten. Nun wird es konkret. Die Gemeinde Wedemark lädt uns ein, ein Fest auf dem Schulcampus auszurichten, Bürger und Schüler sollen für Kinderrechte, vornehmlich das erste –......

Es kann sein, dass wir unser Spray-Paint-MAKING nicht mehr schaffen im Rahmen der Projektlaufzeit….es wäre Schade….aber uns bleibt die Idee, die Freude über das Eintreffen der Dosen und der Spass am ersten Ausprobieren!...

….und wir planen wieder. Vorurteile, Diskriminierung, Schubladendenken, blendende Äußerlichkeiten, Ignoranz, Kinderrechte, Menschenrechte- schwere Kost, die wir künstlerisch aufgreifen und in verschiedenen kreativen Sprachen unter die Menschen bringen wollen. Und weil wir für dieses Making mehrere Stationen wünschen, wird jede Teilnehmerin der GenerationKunst-Gruppe zur Spezialistin in......

      Spontane Sommerkunst ohne viele Worte am Elzer Bahnhof in der Wedemark: Es sind Sommerferien, freie Zeit und traumhaftes Wetter machen Lust auf eine Aktion im Freien. Diejenigen von uns, die gerade nicht im Urlaub sind, treffen sich mit 10 Paketen Straßenmalkreide, gefrorenen......

Die Planung für unser drittes Making habe ich unter Kapitel 5 versucht, in Worte zu fassen. Nun geht es los. Eigentlich kommen wir bereits mit dem ersten “Kunstwerk” angefahren: mein Bus, der uns stets begleitet, bis unters Dach prall gefüllt mit Müll oder Sekundärrohstoff oder......

Wir treffen uns, um “MAL ene in MÜLL ” zu planen, ein Making mit Recycling-Material. Mittlerweile haben wir Zuwachs von Lucca und Aline bekommen, zwei engagierte Mädchen, die von unserem Projekt gehört haben und sich gern beteiligen möchten. Da in der letzen Woche Hanna ausgestiegen......

Ich habe ein Lagerfeuer gemalt, erklärt uns ein Passant, der mit seinen Töchtern in unser „Nachtzelt“ kommt. Dieses Feuer brannte die ganze Nacht, fügt er hinzu. Wir sehen und fühlen es, diese unverfänglichen Worte, die er uns schenkt, sind Teil einer großartigen Erinnerung, die unsere......

Wie habt Ihr Euch gefühlt, mit fremden Menschen auf diese Weise zu interagieren?...

 Was hält Dich warm am 03.03. bei minus 3 Grad? Diese Frage stellen die Jugendlichen den Passanten vor einem Supermarkt. Der Prozess ist zweifelsohne kreativ, da er Umdenken in der Planung, Abwandeln der Wortwahl, Aufsuchen neuer Wege erfordert. Darin steckt die originäre Definition von Kreativität.......

Unser erstes Making-Event steht bevor und will geplant werden. Aus dem Gedanken NACHTS AM TAG, dem Arbeitstitel NACHTAUGE wird nun der finale Projekttitel MIDNIGHT MEMORIES. Zeit und Ort stehen fest. Welches Material, welche Fragestellung, welcher Auftrag an die Passanten, Werbung? und ein brandneuer instagram-account, ist......

Die Ideen zu den Making-Events mit dem Kerngedanken der Teilnehmerinnen “wir machen das einfach mal”. Sie lassen sich drauf ein und gehen mit ihrer Idee von Kunst raus, ein bisschen mit der Hoffnung “Geschichte in der Wedemark zu schreiben” Wenig “abgehoben”, viele Gedanken, immer wieder......

Am 13.01.2018 bereite ich die Kunstschule für das erste Projekttreffen vor, begleitet von der Sorge, ohne Teilnehmer zu bleiben, begleitet von der Sorge, mich mit Teilnehmern durch einen zähen Prozess zu manövrieren. Aber es kommt anders…. Acht Jugendliche gestalten den groben Tagesplan zu einem dynamischen......

Bereits im Herbst 2017 findet das Kooperationsgespräch mit einer sehr engagierten Kunstlehrerin des Gymnasiums Mellendorf statt. Sie ist es nun auch, die mir  Unterrichtsstunden in ihren 10ten zur Verfügung stellt, um das Projekt vorzustellen und Jugendliche zum Mitwirken zu gewinnen. Ich wundere mich, wie erwachsen......